Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
 
Ci-Contre

Ci-Contre

Der Band erscheint im Zusammenhang mit der Ausstellung in der Pinakothek der Moderne (25.11.2004 - 27.02.2005)
Der litauisch-jüdische Künstler Moï Wer (1904-1995), in den 20er Jahren Student am Dessauer Bauhaus und Freund des ungarischen Konstruktivisten Laszlo Moholy-Nagy, kam 1929 nach Paris. In spannungsgeladenen und atemberaubend neuen Fotografien erschafft er ein rhythmisiertes Kaleidoskop der modernen Metropole. 1931 erschien sein Bildband "Paris" mit überwältigendem Erfolg. Im gleichen Jahr entstand der Buchentwurf "Ci-Contre" ("Gegenüber") mit 110 Originalfotografien. Dieser konnte jedoch in der Folge von 1933 - Moï Wer ging ins palästinensische Exil - nicht mehr realisiert werden. Anlässlich des 100. Geburtstags des Künstlers wird
"Ci-Contre" erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Parallel erscheint mit mehr als 70 Jahren Verzögerung das Buch in der von Moï Ver konzipierten Fassung.

Herausgegeben von Ann und Jürgen Wilde
84 Seiten, zahlreiche s/w-Abbildungen
Format: 30 x 22 cm
Broschur

Hersteller: Bayerische Staatsgemäldesammlungen


Diese Produkte könnten Ihnen auch gefallen: