Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Katalog Johann Christian Reinhart

Katalog Johann Christian Reinhart

Von Hof an der Saale über Leipzig und Meiningen nach Rom führte der Lebensweg Johann Christian Reinharts (1761-1847). Mit Werken wie der "Sturmlandschaft" von 1800, die er seinem Freund Friedrich Schiller widmete, wurde er zu einer zentralen Figur der klassizistischen Landschaftsmalerei. Schon im Frühwerk zeigte sich sein Interesse an der unmittelbaren Beobachtung der Natur. Für Herzog Georg I. von Sachsen-Meiningen malte er einen Zyklus von Ansichten des Rheintales, die zu den frühesten realistischen Darstellungen dieser Landschaften gehören. Karikaturen und Figurenstudien zeigen den Künstler als scharfen Beobachter und zupackenden Zeichner.

1789 übersiedelte Reinhart nach Rom, wo er bis zu seinem Tod lebte. Dort entstanden umfangreiche Radierungsfolgen, aber auch Gemälde, mit denen er die Tradition der heroischen Ideallandschaft erneuerte. Zu seinen Hauptwerken gehören die vier Ansichten von Rom von der Villa Malta, die Reinhart für den bayerischen König Ludwig I. gemalt hat.
Die gemeinsam mit der Hamburger Kunsthalle organisierte Ausstellung ist die erste umfassende Schau zum Werk dieses Künstlers. Zu sehen sind rund 35 Gemälde, die grafischen Zyklen, außerdem beeindruckende Naturstudien und Skizzen, darunter zahlreiche Werke, die erst in den letzten Jahren neu aufgetaucht sind.

21. Februar bis 26. Mai 2013, Neue Pinakothek München

380 Seiten mit 360 Farbabbildungen
280mm, 2315g
in deutscher Sprache
2012
Gebunden

Hersteller: Bayerische Staatsgemäldesammlungen


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch: