Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
 
Provenienz Macht Geschichte

Provenienz Macht Geschichte

Spätestens seit dem Fall Gurlitt ist der Begriff Provenienz kein Fremdwort mehr. Zudem wurde durch den "Schwabinger Kunstfund" deutlich, wie wichtig die lückenlose Prüfung eines jeden Kunstwerkes ist, das im Nazionalsozialismus erworben wurde. "Geschah der Erwerb damals rechtens?“, so lautet die Frage, die sich nicht nur jeder Sammler sondern auch jedes Museum stellen muss. Einen spanenden Einblick in seine eigene Provenienzforschung gewährt das Wallraf-Richartz-Museum im Winter2015/16.

Caspar David Friedrich, Philipp Otto Runge oder Adolph Menzel die Liste der Künstler, deren Zeichnungen das Wallraf-Richartz-Museum im Nationalsozialismus erwarb ist beindruckend und ruft umso mehr nach einer kritischen Prüfung ihrer Herkunft. Die Ausstellung im Graphischen Kabinett basiert auf einem aktuellen Forschungsprojekt, das alle zwischen 1933 und 1945 erworbenen Papierarbeiten auf ihren rechtmäßigen Besitz prüft. Für Provinenz Macht Geschichte werden die dabei angewandten Recherechemethoden und ihre Ergebnisse anschaulich aufbereitet und püraäsentiert.

80 Seiten,

Ausstellungskatalog Heft 19 aus der Reihe „Der un/gewisse Blick“zur gleichnamigen Ausstellung in der Wallraf-Richartz Museum Köln 06.11.2015 - 31.01.2016


Hersteller: Freunde d. Wallraf-Richard-Museum


Diese Produkte könnten Ihnen auch gefallen:

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch: